Ausstellung der Ateliergemeinschaft "Cölber Mühle" in der Alten Schule in Bad Endbach 2012

Seit dem Jahr 2002 besteht die Ateliergemeinschaft Cölbercoelbe Mühle mit den Künstlerinnen Anita Badenhausen, Carla Fassold-Luttropp und Waltraud Mechsner-Spangenberg.
Das Atelier befindet sich in einer ehemaligen Getreidemühle an der Lahn am östlichen Ortsrand von Cölbe. Hier treffen sich die Künstlerinnen regelmäßig zum gemeinsamen Malen und Experimentieren. Ihre künstlerische Weiterentwicklung basiert weitgehend auf den gegenseitigen, kritischen Korrekturen, den gemeinsamen Studienreisen und durch die Teilnahme an Kunstseminaren.
Obwohl jede der Künstlerinnen ihren eigenen Malstil entwickelt hat, werden auch Themen gemeinsam, aber individuell bearbeitet. Im Jahr 2010 wurde die Ateliergemeinschaft mit dem Otto-Ubbelohde-Preis des Landkreises Marburg-Biedenkopf ausgezeichnet in Anerkennung
für ihr künstlerisches Schaffen und für den Erhalt eines denkmalgeschützten Mühlengebäudes.

Hier eine kleine Auswahl der Ausstellung  "Unterwegs"

Badenhausen 1
Badenhausen 2
Fassold-Luttrop...
Fassold-Luttrop...
Mechsner-Spange...
Mechsner-Spange...

Pressebericht Hinterländer Anzeiger vom 21.4.2012

 

"Auf den Spuren von Justus Liebig" in Gießen am 12. Mai 2012

pict4765liebigWir wandeln auf den Spuren von Justus Liebig. Im Liebig-Museum in Gießen hören wir einen Vortrag von Prof. Dr. W. Laqua mit anschließender Besichtigung der original Wirkungsstätte Liebigs. Der Vortrag wird durch die Vorführung der schönsten Experimente aus seiner berühmten Experimentalvorlesung aufgelockert. Anhand von Briefen Liebigs wird dessen Karriere- und Lebensweg nachgezeichnet.
Liebig hat in Gießen zwischen 1824 und 1852 gelebt, gelehrt und geforscht und hier seine wichtigsten wissenschaftlichen Leistungen vollbracht.



 

Besuch der dOCUMENTA (13) am 16. Juni 2012

Die dOCUMENTA (13) ist Ziel einer Tagesfahrt nach Kassel. Unter fachkundiger Führung werden
wir uns mit der Ausstellung moderner Kunst beschäftigen, für die diesmal die künstlerische Leiterin
Carolyn Christov-Bakargiev verantwortlich zeichnet. Die Weltkunstausstellung findet alle
fünf Jahre in Kassel statt. Sie gilt als weltweit bedeutendste Reihe von Ausstellungen für zeitgenössische
Kunst und dauert jeweils 100 Tage. Die erste Documenta wurde 1955 veranstaltet und
geht auf die Initiative von Arnold Bode zurück. Die dOCUMENTA (13) beginnt am 9. Juni 2012.


 

Konzertfahrt nach Weilburg am 13. Juli 2012

Die Weilburger Schlosskonzerte bieten Musik auf
hohem Niveau und sind diesmal Ziel unserer Konzertfahrt.weilburg.1

Im Rahmen des 40-jährigen Bestehens der Schlosskonzerte

hören wir im Renaissancehof das große
Sinfoniekonzert der Staatskapelle Halle mit Hans-Jörg
Pohl (Violoncello) unter der Leitung von Thomas Hauschild.
Im Mittelpunkt des Konzerts stehen Camille Saint
Saens wundervolles Konzert für Cello und Orchester
und Beethovens „Fünfte“ die „Schicksalssymphonie“.

 

"Pittoresk" Fotoausstellung von Frank Wiegand ab dem 18. Juli 2012 in der Alten Schule, Bad Endbach

Im Kunst- und Kulturhaus Alte Schule zeigt der freie Fotograf Frank wiegand-klein
Wiegand (Gladenbach) eine Ausstellung mit außergewöhnlichen Fotografien.
Die Bilder sind in den ehemaligen Beelitz-Heilstätten bei
Berlin entstanden, einem heute denkmalgeschützten Ensemble von
60 Gebäuden auf einer Gesamtfläche von 200 Hektar.
Die Mischung aus ungewöhnlicher Architektur und Verfall machte
die Anlage zu einem markanten Fotoobjekt für Wiegand. Auch etliche
Filme sind auf dem Areal entstanden wie Polanskis Der Pianist oder
Operation Walküre mit Tom Cruise.

Mehr darüber im Bericht des Hinterländer Anzeigers vom 20.7. 2012

 

Mehrtagesfahrt nach Berlin von 2. - 5. August 2012

Nachlese



berlin-fahrt.1Am 2. August reisten wir, d.h. 26 Mitglieder und Freunde der Palette per Bus in unsere Hauptstadt. Unser Domizil, das Hotel "ProArte" lag sehr zentral in der Friedrichstraße, so konnten wir bestimmte Sehenswürdigkeiten bequem zu Fuß erkunden. Am ersten Tag führte uns eine Stadtrundfahrt - mit einem sehr kundigen Führer - nach Zehlendorf, Dahlem und Kreuzberg (Süd), wo wir über die Besonderheiten dieser Stadtbezirke informiert wurden.

Herr Stirn führte am Samstag für eine kleinere Gruppe einen Stadtrundgang durch, beginnend bei den Hackeschen Höfen, durch die Oranienburger Straße - mit Stopps bei den Sehenwürdigkeiten, der Synagoge und dem Tacheles - bis hinein in die Friedrichstraße, wo es dann eine verdiente Pause im Kaufhaus Lafayette gab. Nach einer Stärkung mit kulinarischen Schleckereien ging es weiter in den "Westen" zum KaDeWe und zur Gedächtniskirche. Dort endete der Rundgang. berlin-fahrt.2

Zum Kulturprogramm gehörten auch ein Besuch des Kabaretts "Distel" und der Besuch eines Residenzkonzertes im Schloss Charlottenburg. Dort begeisterten uns an einem lauen Sommerabend das Berliner Residenzorchester in historischen Kostümen und seine Gesangssolisten, die die Zuhörer in die Zeit am preußischen Hof entführten.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren alle restlos von der Fahrt begeistert, freuen sich schon auf eine nächste Fahrt im Jahr 2013 und schlugen Dresden oder Leipzig als mögliches Reiseziel vor.

 

"Tag des Kindes" in Gladenbach am 2. Juni 2012

Glad.Tag_d.Kindes.2012

Unter Anleitung der PALETTE-Künstlerinnen Monika Würfel-Fries, Heike Pitzer, Karin Völkl,  Jutta Blumenstein, Burghilde Salb und  Irmgard Ossenberg-Engels konnten interessierte Kinder malen und Papierfiguren basteln. Die Aktion fand diesmal in Zusammenarbeit mit dem Hinterländer Anzeiger statt und war sehr erfolgreich.

s. Bericht im Hinterländer Anzeiger vom 3.6.2012

 

Ferienpassaktionen in Bad Endbach und Gladenbach 2012

Die PALETTE beteiligte sich auch in diesem Jahr wieder an den Ferienpassaktionen in Bad Endbach und Gladenbach.

Gladenbach

6. Juli - Leitung: Monika Würfel-Fries

18. Juli - Leitung: Doris Bönsch

Kurs Monika Würfel-Fries

Ferienpass_Glad.

Bericht des Hinterländer Anzeigers vom 7.7.2012


Kurs Doris Bönsch: Foto privat

ferienpass glad. bnsch  2012


Bad Endbach:

Malen mit Acrylfarben für Anfänger und Fortgeschrittene - Leitung: Karin Völkl

am Mittwoch, 25. Juli von 9 - 13 Uhr in der Alten Schule, Bad Endbach, für Kinder von 8 - 14 Jahren.

Foto: privat

ferienpassaktion bad endbach 12

 

Präsentation zum Stadtjubiläum "775 Jahre Gladenbach" am 11. August 2012

Die Palette beteiligte sich mit einer Kunst-Aktion:

Gemeinsam gestalteten ca. 40 Gladenbacher Künstlerinnen und Künstler ein Jubiläumsbild, das am 12. Oktober an Bürgermeister Knieriem übergeben wurde:

„Eine tolle Idee“ lobte  Gladenbachs Bürgermeister Klaus-Dieter Knierim die Initiative der Palette. Der Kunst- und Kulturkreis hatte zum 775. Stadtgeburtstag die Bürger dazu eingeladen, ein gemeinsames Bild zu gestalten. Wer genau hinschaut, kann viele Details entdecken, vom Reitverein über das Schwimmbad bis zum prall gefüllten Geldsack. Von der Burg Blankenstein über den  Bürgermeister bis zur gut versteckten geballten Faust. Und  über allem lacht die Sonne.   Das Bild überreichten die Palette-Vorsitzenden Dieter Stirn (li.) und Uta Haase an Bürgermeister Knierim (re.).  (vo/Foto: Haase)

 

 

Remagen und Rolandseck am 6. Oktober 2012

Die Tagesfahrt führt uns in das Friedensmuseum „Brücke von Remagen“ mit anschließendem Besuch des Bahnhofs Rolandseck und des „Arp-Museums“.
Eine Führung durch die alten Brückentürme wird uns Einblick in die Geschichte der Brücke und ihre aktuelle Ausstellung geben.Der Bahnhof Rolandseck, ein klassizistisches Juwel aus der Mitte des 19. Jahrhunderts – nahe Remagen gelegen – ist seit Jahrzehnten Ort für berühmte Künstler aus der ganzen Welt – für Musiker, Literaten, Maler und Bildhauer.

Durch den neuen Eingang des 2001–2004 restaurierten Bahnhofs gelangt man in den Museumsneubau mit Wechselausstellungsraum für Gegenwartskunst und weiter – unter den Gleisen hindurch – in die Ausstellungsräume auf den Rheinhöhen, die dem Werk von Hans Arp und Sophie Taeuber-Arp vorbehalten sind. Der deutsch-französische Künstler Hans Arp (1886–1966) war gleichermaßen Maler, Bildhauer wie Dichter. Als Mitbegründer der Dada-Bewegung kommt ihm aus kunsthistorischer Sicht besondere Bedeutung zu.

Nachlese

Unser erstes Tagesziel war der ehemalige Brückenkopf Remagen auf der linken Rheinseite gelegen. Eine sehr sachkundige Führerin berichtete sehr authentisch über die historischen Ereignisse im März 1945 und erläuterte bei einem Rundgang durch die Ausstellung im alten Brückenturm anhand der ausgestellten Bilder und Gegenstände noch einmal den Ablauf dieses schrecklichen Geschehens kurz vor Kriegsende.

Weiter ging es zum Bahnhof Rolandseck, wo wir mit Blick auf den Rhein die Mittagspause genießen konnten. Von hier aus gelangten wir in das Arp-Museum. Allein das Gebäude ist schon eine Reise wert und durch die kompetente Führung durch das Museum wurde dieser Eindruck noch gesteigert. Auch diese Tagesfahrt ist von den Teilnehmern sehr begeistert aufgenommen worden.

 
   
Palette, Kunst- und Kulturkreis Gladenbach/Bad Endbach e.V., Erstellt von Pfeiffer Computer