Mitgliederausstellung 2016 im Rathaus Gladenbach

Unter dem Motto „Kunst im Rathaus“ finden im Rathaus Gladenbach bereits seit Januar 2004 im zweijährigen

Turnus wechselnde Gemäldeausstellungen des Kunst- und Kulturkreises Palette Gladenbach/Bad Endbach statt.

 
Am 23. Februar 2016 wurde im Rahmen einer Vernissage eine komplett

neu gestaltete Ausstellung der Öffentlichkeit vorgestellt.

Folgende Künstlerinnen und Künstler beteiligen sich an diesem Projekt:

Gabriele Babel ; Jutta Blumenstein ; Ingeborg Burk ; rath.gladenb

Julia Clement ;  Maria Götz ; Doris Hartmann ;

Sigrun Heck ;  Birgit Henrich ; Christel Klaes ;

Adolf Menzel ; Karin Naumann ; Monja Niebergall ;

Irmgard Ossenberg-Engels ; Sandra Radl ; 

Rosemarie Röttgen ;  Burghilde Salb ;

Karl-Heinz Schlierbach ; Ellen Thomas ;  Karin Völkl ;

Theda Waldow ; Christoph Wagner  und Monika Würfel-Fries.


Foto: privat mit freundl. Genehmigung der Fotografinnen Sandra Radl u. Monja Niebergall

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                     

Die Ausstellung ist während der üblichen Öffnungszeiten des Rathauses zu sehen:
montags - freitags                     von   8.00 bis 12.00 Uhr
dienstags                                  von 14.00 bis 16.00 Uhr sowie
donnerstags                              von 14.00 bis 18.00 Uhr




 

3. März - Jahreshauptversammlung

Zur Jahreshauptversammlung lädt die Palette wieder ins weidenhausen klein

Regionalmuseum Hinz Hoob nach Weidenhausen ein.

Nach den Regularien und der Programmvorstellung entführt

uns Karl Krantz auf eine Reise durch das Hinterland. Der

ehemalige Bürgermeister von Weimar ist leidenschaftlicher

Filmer und Fotograf und stellt den ersten Teil seines Films

"Unser Landkreis Marburg-Biedenkopf" vor. Der widmet sich

dem Hinterland mit seinen Besonderheiten und überzeugt

unter anderem mit Kamerafahrten aus der Vogelperspektive.                   -  Weidenhausen - Foto: Karl Krantz



 

2. April - Konzertfahrt nach Frankfurt

Ziel unserer diesjährigen Konzertfahrt ist die Alte Oper in Frankfurt.

Im Rahmen einer Matinée hören wir Mozarts Sinfonie Nr. 38 KV 504

"Prager Sinfonie" und das Requiem d-Moll KV 626, von dem

vermutet wird, dass Mozart seinen baldigen Tod nahmen frankfurt alte oper

fühlte, als er diese Totenmesse derart einzigartig vertonte.

Das Frankfurter Opern- und Museumsorchester spielt unter 

der Leitung von Elias Grandy. Der temperamentvolle

Generalmusikdirektor des Theaters und Orchesters 

Heidelberg zählt zu den interessantesten Dirigenten seiner

Generation, hervorzuheben sind besonders seine Mozart-

Interpretationen. Weitere Mitwirkende sind Elizabeth Reiter

(Sopran), Paula Murrihy (Mezzosopran), Martin Mitterrutzner

(Tenor), Daniel Miroslaw (Bass), Frankfurter Kantorei und der Chor der Hochschule für Musik und Darstellende

Kunst Frankfurt.

Anschließend bleibt ausreichend Zeit für eigene Unternehmungen.


Foto: Alte Oper Frankfurt



 

23. April - Ausstellung "Jürgen Crombach"

Jürgen Crombach aus Biebertal zeigt in der Alten Schule in
crombach.be.klein

Bad Endbach eine Auswahl seiner Werke. Der Schwerpunkt 

dieser Ausstellung liegt auf Portraits und der Darstellung von

Personen, obwohl er malerisch nach allen Seiten offen ist.

So zählen unter anderem auch Landschaften, Fenster, Türen,

Fassaden und Gebäude, sowie Blumen zu den beliebten Motiven.

Er malt seit seiner Kindheit, vornehmlich naturalistisch, und ist

Autodidakt. Bevorzugte Techniken sind Pastell, Aquarell, Bleistift

und neuerdings auch Acryl.

 

13. Mai - Fahrt zur Schirn

"Der Verrat der Bilder" ist eine Ausstellung von René Magritte betitelt, die nach Paris jetzt in Frankfurt

in der Schirn zu sehen ist.

René Magritte, der Magier der verrätselten Bilder, ist eine

der Schlüsselfiguren der Kunst des 20. Jahrhunderts.

Die Schirn widmet dem großen belgischen Surrealisten schirn_presse_magritte_variante_de_la_tristesse_1957_1920x84

eine konzentrierte Einzelausstellung, die sein Verhältnis

zur Philosophie seiner Zeit abbildet. René Magritte

(1898-1967) war ein Zeitgenosse von Dali und Picasso, 

hat aber seine eigene Sprache in der Darstellung seiner

Gedanken gefunden. Nur wenige seiner Bilder sind

der allgemeinen Öffentlichkeit bekannt, gerade deshalb

ist der Besuch der Ausstellung, die einen Gesamteindruck vermittelt, lohnenswert.


Foto: Magritte, Schirn, Frankfurt

 

7. - 11. Juni Mehrtagesfahrt nach Leipzig

Ziel unserer Reise ist Leipzig, eine Stadt mit einer Musiktradition wie kaum eine zweite.

Wir hören anlässlich des Bachfestes das Gewandhausorchester unter Leitung von

Sleipzig.2017ir John Eliot Gardiner. Die Stadt der friedlichen Revolution besitzt

zudem eine europaweit einmalige Park- und Auenlandschaft und

einen berühmten Zoo, den wir besuchen und einen

"Ausflug nach Afrika" unternehmen.  Zudem bewegen wir uns auf

Luthers Spuren und fahren anlässlich des Reformationsjubiläums

nach Wittenberg.

Mit "Luther! 95 Schätze - 95 Menschen" steht im Lutherhaus in Wittenberg eine

Doppelausstellung zu Martin Luthers Wirkung auf die Welt auf dem Programm.


Foto: Stadt Leipzig

 

9. Juli - Ausstellung in Daniels Garten

"Bilder im Garten" ist eine Ausstellung überschrieben, die die Kunstschaffenden

der Palette am 9. Juli in Daniels Garten in Fronhausen-Bellnhausen zeigen.
daniels garten

Der romantische Garten mit seinen idyllischen Plätzen,

Teichen und Pflanzen ist die Kulisse für diese außergewöhnliche 

Präsentation. Darüber hinaus gibt es Kunsthandwerk, Bücher

Kulinarisches und um 15 Uhr ein Konzert mit dem Eschenburger

Vokalensemble "Chillies", das mit hervorragenden Stimmen und

ausgefeilten Arrangements überzeugt.

Zu diesem Zeitpunkt findet eine  Versteigerung von Bildern zugunsten

des Freundeskreises "Frauen helfen Frauen" statt, der das Marburger

Frauenhaus unterstützt. Der Verein engagiert sich vor allem in den

Bereichen, für die keine öffentlichen Gelder zur Verfügung stehen und

finanziert seine Arbeit vorwiegend über Spenden und Benefizveran-

staltungen. Ansprechpartnerinnen sind vor Ort.

Veranstaltungsort: Daniels Garten, Hassenhäuser Str. 5, Fronhausen-Bellnhausen


Anfahrt: Von Gladenbach kommend auf der L 3048 am Fronhäuser Kreisel

Richtung Marburg fahren und nach drei Kilometern links nach Bellnhausen abbiegen.

Dann rechts abbiegen in die Hassenhäuser Straße, Daniels Garten liegt gleich auf

der linken Seite.


Foto: Daniel Krins

 

8. September - Ausstellung "Sabine Schock"

schock

Unter dem Titel "Von Kopf bis Fuß" zeigt Sabine Schock

eine Auswahl ihrer Werke.

Sie ist in Berlin geboren, lebt und arbeitet heute als frei-

schaffende Künstlerin in Marburg. Nach dem Medizinstudium

und der Tätigkeit als Ärztin widmet sie sich ab 1988 der Malerei.

Unterricht bei verschiedenen Dozentinnen und Dozenten.

Seit 2011 Ateliergemeinschaft im historischen Schwanhof in

Marburg, zur Zeit zusammen mit 9 anderen Künstlern.

In der Malerei interessiert sie vor allem der Mensch in

seiner Umgebung, das Gesicht und seine Facetten.

Dabei bevorzugt sie das Arbeiten mit Modellen. Als

Technik benutzt sie kleinformatige Bleistift-, Tusche- und

Aquarellzeichnungen und großformatige Aquarell- und

Acrylbilder.

Zahlreiche Gruppen- und Einzelausstellungen.

 

5. November - Konzert für zwei Trompeten und Orgel

"Trompeten und Orgel: Musik zum Lutherjahr" ist am 5. November um 17 Uhr

ein Konzert in der Martinskirche Gladenbach überschrieben: Karl Reissig reissig

(Trompete) und Regionalkantor Oskar Roithmeier (Orgel) musizieren seit

gut 15 Jahren zusammen als Orchestermusiker sowie als Solisten.

Mittlerweile wird aus dem Duo gelegentlich ein Trio, denn Stephan

Reissig, der bei seinem Vater solide Grundlagen im Trompetenspiel

erworben hat, studiert derzeit am Konservatorium in Mainz und ist

seit sieben Jahren mit dabei. Dadurch sind zahlreiche barocke

Doppelkonzerte für zwei Trompeten (und Orgel) zu einer selten

zu hörenden Spezialität dieses Trios geworden; Werke von

Manfredini, Vivaldi, Loeillet und Rathgeber gehören zum Repertoire.

Aus diesem Fundus wird auch im Gladenbacher Konzert geschöpft.

Außerdem werden Werke von J.S. Bach zu hören sein.


Foto: Karl Reissig

 
   
Palette, Kunst- und Kulturkreis Gladenbach/Bad Endbach e.V., Erstellt von Pfeiffer Computer